news

Lina Rixgens auf dem Weg zur Mini Transat 2017

Lina Rixgens hat ein klares Ziel: Das Mini Transat 2017 als erste deutsche Seglerin zu beenden. Bisher fehlte ihr ein eigenes Boot, doch nun kann sie das bereits länger geplante Trainings- und Regattaprogramm aufnehmen: Die CPM Hubert Hell GmbH unterstützt sie als Bootssponsor.

Lina Rixgens beim ersten Segeln auf Classe Mini 732
c Lina Rixgens

Lina Rixgens, Medizinstudentin aus Köln, segelt seit vielen Jahren auf den unterschiedlichsten Bootstypen. Los ging es im Optimisten, international aktiv (inkl. Weltmeisterschaften) war sie in der Europe-Klasse, Hochsee-Regattaerfahrung konnte sie mit der ‚Haspa Hamburg‘ sammeln, über den Atlantik segelte sie mit dem Projekt „High Seas High School“. Sie weiß, was auf sie zukommen wird, und dennoch hält sie an ihrem Ziel fest: Das Beenden der harten Einhand-Regatta Mini Transat in der Classe Mini. Etwa 4.000 Seemeilen über den Atlantik, alleine, von Frankreich bis nach Martinique.

Das Boot ist ein Offshore-Racer der Classe Mini 6.50: lediglich 6,5m lang, 3,0m breit – und vor allem bei Vorwindkursen enorm schnell. Mehr Details zu Linas Kampagne können Sie auf ihrer Website finden. Weitere Artikel über Lina Rixgens und ihren Weg zum Mini Transat werden zusätzlich im Blog von Active Outside veröffentlicht (Blog inzwischen gelöscht).

Bootssponsor

Bis vor Kurzem mangelte es Lina an einem entscheidenden Ausstattungsmerkmal ihrer Kampagne: dem Boot. Dies hat sich nun erledigt, Lina wird künftig auf dem Mini 732, einer Pogo 2, segeln. Das Boot wurde von der CPM Hubert Hell GmbH gekauft und wird Lina bis nach der Mini Transat 2017 zur Verfügung stehen. Der neue Name für die 732, passend zu Lina und ihrem Medizinstudium: mini doc.

Training und Regatta

732 in Lorient
c Lina Rixgens

Die Trainings- und Regattasaison 2016 ist bereits geplant. Zum Auftakt wird Lina an der 150 Seemeilen langen Zweihand-Regatta „Bretagne Sud Mini (BSM) Lorient“ teilnehmen. Der anschließende Schwerpunkt von Linas Training wird die Trainingsgruppe des „Pôle Mini 6.50“ in La Rochelle an der französischen Atlantikküste sein.

Nach dem geplanten Bachelor-Abschluss ihres Medizinstudiums an der Universität Lüttich im Sommer 2016 wird für die Skipperin ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Mini Transat anstehen. Sie wird einen 1.000 Seemeilen langen Qualifikationstörn, einhand, nonstop, auf einer vorgegebenen Route im Atlantik, segeln. Sie wird zudem an weiteren Regatten in 2016 und 2017 teilnehmen, bevor es im Herbst 2017 ab La Rochelle in Richtung Martinique geht – das Mini Transat 2017.

Unterstützung für Lina

Doch noch ist Lina nicht an der Startlinie, neben dem Boot benötigt sie zusätzliche Unterstützung in Form von Sach- und Geldspenden oder, idealerweise, durch einen größeren Sponsor.

Möchten Sie Lina auf ihrem Weg begleiten?

Sehr gerne beantworte ich Ihre Fragen und stehe für weiterführende Informationen zur Verfügung.

Nachtrag 12/2017

Lina hat es geschafft! Sie hat als erste deutsche Frau die Ziellinie des Mini Transat überquert. Ein paar mehr Details stehen in diesem Artikel hier. Viel Freude beim Lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.