news

Ziel erreicht – Traum erfüllt

Lina Rixgens hat es geschafft. Als erste deutsche Frau segelte sie über die Ziellinie des Mini Transat. Sie hat sich einen jahrelang gehegten und gezielt verfolgten Traum erfüllt. Was hat das mit mir zu tun? Nur ein bisschen was…

Lina riss kurz beide Arme nach oben, als das Signalhorn das Passieren der Ziellinie verkündete. Ein Jahr intensivste Vorbereitung, noch mehr Jahre Organisation, Planung, Recherche lagen hinter ihr. Und mit einem Schlag (bzw. Tuten) war alles vorbei. Ziel erreicht. Traum erfüllt. Unglaublich.

Leicht war es nicht

Lina Rixgens letzte Meilen Mini Transat (c Franz Rixgens)
Lina Rixgens letzte Meilen Mini Transat (c Franz Rixgens)

Boot, Budget, Qualifikation, Training, Seminare, Zeitmangel, es war definitiv kein Spaziergang für Lina. Sie ging dieses „Wahnsinnsprojekt“ (ihre Worte) sehr fokussiert, zielstrebig und mit absolutem Willen zum Erfolg an. Die regelmäßigen kleinen und großen Rückschläge brachten sie kaum aus der Bahn. Immer wieder fand sie eine Lösung für was auch immer sich ihr gerade in den Weg stellte.

DAS Hindernis auf dem Weg zum Ziel

Lina Rixgens erstes Interview nach Zieleinlauf (c Franz Rixgens)
Lina Rixgens erstes Interview nach Zieleinlauf (c Franz Rixgens)

Als wir uns vor etwas mehr als zwei Jahren kennenlernten, sah es nicht unbedingt so aus, als ob sich ihr Traum erfüllen würde. Kein Boot, kein großer Sponsor, und das Ziel Mini Transat 2017 rückte zeitlich näher und näher, mit vielen offenen Punkten.

Irgendwann sagte sie: „Es gibt ein einziges, nur ein einziges Riesenproblem: das Boot. Sobald das Boot da ist, kann ich trainieren, Regatten segeln, mich qualifizieren, werden Sponsoren kommen. Bis dahin ist alles nichts.“

Nach einigem Überlegen und sehr vielen E-Mails hatten wir einen Deal. Und Lina ein Boot. Alles andere ist, um es in den Worten des ZDF und anderer journalistischer Medien zu sagen, „deutsche Segelgeschichte“.

Lina hat sich ihren Traum erfüllt – und ich vieles dazugelernt

Bitte nicht falsch verstehen: Ich war nicht Linas Projektmanager. Sie hat das alles alleine gestemmt, Probleme gelöst, Menschen bewegt und motiviert. Und auch wenn ich das ursprüngliche Riesenproblem aus dem Weg räumte, es war, ist und bleibt „ihr Ding“.

Gelernt habe ich so einiges von Linas Projekt und unserer Zusammenarbeit. Unter anderem waren dies:

  • man braucht keinen Detailplan, um einen Plan zu haben
  • wo ein Wille ist, ist auch ein Weg (meistens zumindest)
  • einfach machen.

Auf diese und andere Punkte werde ich im Laufe der nächsten Monate in verschiedenen Artikeln detaillierter eingehen.

Das Projekt „Lina Rixgens Mini Transat 2017“ ist nun beendet. Eine tolle junge Frau hat Hervorragendes geleistet. Sie hat Geschichte geschrieben, ich viel gelernt und meinen Horizont deutlich erweitert – ein Erfolg auf zahlreichen Ebenen!

Zu guter Letzt – lassen Sie sich begeistern!

732 mini doc La Rochelle Mini Transat Flotte
732 mini doc La Rochelle Mini Transat Flotte

Wenn Sie verstehen wollen, warum Menschen sich jahrelang auf ein Ziel fokussieren und (fast) alles dafür geben, dann fahren Sie bitte ein paar Tage vor dem Start des nächsten Mini Transat zum Starthafen (2019: La Rochelle). Bleiben Sie bis zum Starttag und genießen Sie die Atmosphäre.

Zum Start des Mini Transat 2017 war ich in La Rochelle vor Ort. Es war ein emotional überwältigendes Erlebnis. Auch wenn Sie mit Segeln nicht so viel anfangen können, es wird Sie begeistern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.